Wandern

Drucken

Für „Wandervögel und Naturfreaks“ ist unsere Umgebung ganzjährig geeignet.

aulijuni2012aulijuni2012aulijuni2012
bwd stop fwd
 

 Vergessen Sie nicht geeignetes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung, Trinkflasche und Wanderstöcke (Fernglas, Naturführer?) mitzubringen, wenn Sie sich auf „Schusters Rappen“ bewegen wollen. Sie können stundenlang einsam wandern  ( Teufelskadrich, Kammerforst, Presberg), aber auch Ihre Route so planen, dass Sie sich eher in „Reichweite“ bewegen.

 

Haben Sie allerdings unterwegs den Mond zwischen den Wolken erblickt, machen Sie entweder eine Nachtwanderung oder sie haben sich verlaufen. Dann wäre es schön, einen Plan und eine Taschenlampe im Rucksack zu haben. Vielleicht packen Sie auch ein kleines Singbüchlein ein, denn beim heimlichen Trällern eines Liedes werden Sie schnell merken, dass Sie die zweite Strophe leider längst vergessen haben.

Vielleicht finden Sie auch Geschmack an einem der Werke der Heimatschriftstellerin Hedwig Witte oder der zahlreichen Literatur von Apitz- Kunkel, um sich etwas besser in die Seele des Rheingauers einfühlen zu können. Gar mancher begann sich geschichtlich zu vertiefen, was dann zwangsläufig eine Wiederholung des Besuches erforderlich machte.

Kurze und ausgedehntere Wanderungen, auf gut ausgeschilderten Wegen mit herrlichen Ausblicken auf den Reinlauf von der Höhe. Mal geht es durch Laubwälder, mal durch Wiesen und Weinberge, mal durch einen Tannen- und Fichtenwald, zum Beispiel auf dem Rheinsteig, auf den Nordic Walking-Strecken oder auf dem Rheingauer Rieslingpfad.Besuchen Sie die umliegenden attraktiven Ausflugsziele:

Das geschichtsträchtige Niederwalddenkmal (Gesamthöhe 37,6 m) und die Adlerwarte – verbunden mit einer Kutschfahrt zwischen Jagdschloss und Denkmal.

Laufen Sie zum Jagdschloss mit Hirschgehege und genießen den einst von Graf Ostein angelegten Park bis zum Niederwalddenkmal; den Segelflugplatz – umweltfreundlich durch die Lüfte gleiten; den Ponyhof – Landidylle genießen; das weltweit bekannte Hildegardiskloster mit Klosterladen; das Staatsweingut Domäne in Assmannshausen; den Wallfahrtsort Marienthal – mit der spirituellen Atmosphäre; das etwas mehr Kondition fordernde, jedoch wildromantische Wispertal, mit der rauschenden Wisper und den lecker zubereiteten Forellen.

Und so können Sie es anpacken:

Wenn Sie in Aulhausen am Eichbach starten, kommen Sie auf schmalem Pfad durch das Höllenbachtal und haben bereits nach 2 km Assmannshausen erreicht. Von dort können Sie auch Schiffstouren von unterschiedlicher Länge buchen. Vielleicht eine Tagestour auf die Burg Rheinstein, oder eine Burgenrundfahrt.

Wenn Sie eine längere Rheinstrecke mit dem Schiff zurücklegen wollen, können Sie jederzeit mit dem Zug nach Assmannshausen zurückfahren.

Von Aulhausen geht es auch quer durch den Wald zum Niederwalddenkmal und mit der Kabinenbahn (Seilbahn) gondelt man weiter nach Rüdesheim. Oder umgekehrt: Sie  laufen durch die Weinberge – mit ständigem Blick auf den Rhein – nach Rüdesheim und von dort mit der Seilbahn zurück, mit einem anschließenden Abschlusstrip durch den Wald nach Aulhausen. Die sich bei dieser Tour bietenden Ausblicke werden Ihnen unvergesslich  bleiben. Eine sich immer wieder stellende Frage: „Warum ist es am Rhein so schön“,  hat sich dann schnell beantwortet.Und wenn mal ein Unternehmen nicht wie gewünscht verläuft, dann nehmen Sie sich diesen Spruch zu Herzen: 

„Zieh kaa Prutsch

un du nit motze!

Hin is hin!

Komm loss es dotze!“

Über den Berg geht es nach Lorch, wo Sie sich mit einem Schoppen und   gutem Essen stärken können. Zurück können Sie mit der Bahn nach Assmannshausen fahren und die restlichen zwei km durch das Höllenbachtal zurück nach Aulhausen laufen oder Sie nehmen ein Taxi.

Wenn Sie eine längere Rheinstrecke mit dem Schiff zurücklegen wollen, können Sie jederzeit mit dem Zug nach Assmannshausen zurückfahren und von da aus kommen Sie, wie schon beschrieben, zu Fuß oder mit dem Taxi nach Aulhausen zurück.

Sollten Sie an größeren Wanderungen interessiert sein, beschreibt das "Wandermagazin" eine schöne Wanderung, und zwar "Die Überquerung des Rheingaugebirges" von Eltville bis nach Lorch über Aulhausen. Näheres erfahren Sie hier.